Einsatz 09012021 2Zu einer über 1 Kilometer langen Ölspur auf der Vichtensteiner Landesstraße wurde die Feuerwehr Vichtenstein, am Samstag 9. Jänner um 10:22 Uhr von der LWZ alarmiert.
Aufgrund der großflächigen Verunreinigung wurde von Einsatzleiter HBI Tuma Rudolf zur Unterstützung auch gleich die Feuerwehr Rain nachalarmiert.
Die 16 ausgerückten Kameraden unserer Wehr waren mehr als 1,5 Stunden damit beschäftigt das ausgelaufene Öl mit Ölbindemittel von der Fahrbahn zu entfernen. Zur Unterstützung wurde auch noch ein Traktor mit Kehrbesen angefordert.
Die ebenfalls verständigte Polizei konnte nach ersten Ermittlungen keinen Verursacher feststellen.
ZilleAm 02.11.2020 wurden sechs Zillen nach dem Ankauf des Bezirksfeuerwehrkommandos Schärding aus dem Bestand des OÖ-Landesfeuerwehrverbandes zum Öl- und Wasserwehrstützpunkt Vichtenstein verlagert.
Die für den Hochwassereinsatz so wichtigen Zillen stehen auch für die Aus- und Weiterbildung der Zillenführer zur Verfügung.
Die weitere Lagerung, Wartung und Pflege, sowie Instandsetzungsarbeiten und deren Transporte werden nun von unserer Wasserwehr übernommen.
200919 WissenstestAufgrund der Covid-19 Pandemie fand in diesem Jahr der Wissenstest in zwei Etappen statt.
So lernte man mit Hilfe der Wissenstest App am Handy bzw. Tablet und absolvierte anschließend die theoretische Prüfung.
Am Samstag, den 19. September 2020 wurde in St. Roman der zweite Teil, eine praktische Prüfung durchgeführt.
Mittels Einbahnsystem durch die jeweiligen Stationen wurden den Jungfeuerwehrmitgliedern ihr Wissen abgefragt.
Alle Teilnehmer konnten das heißbegehrte Abzeichen entgegennehmen.
Muehlboeck WilliMühlböck Wilhelm feierte kürzlich mit Verwandten und Freunden seinen 70. Geburtstag.
Eine Delegation unserer Wehr fand sich aus diesem Anlass bei der Feier ein,
übergaben ein Geburtstagsgeschenk und überbrachten herzliche Glückwünsche.

202605Die Feuerwehr Vichtenstein wurde am 15.08.2020 um 22:54 Uhr gemeinsam mit 6 weiteren Feuerwehren zu einer Personenrettung auf der Donau im Bereich der Schlögener Schlinge alarmiert. Anrainer hörten im Bereich der Donau Hilferufe und so musste schlimmes befürchtet werden.

Nach Ankunft am Alarmierungsort wurde das Arbeitsboot ins Wasser gelassen und rüstete sich die Mannschaft mit der Wärmebildkamera sowie Scheinwerfern aus. Entsprechend der Einsatzleitung galt es den Bereich zwischen der Donau-Schlinge und Obermühl nach einer vermeintlich abgängigen Person abzusuchen. Große Unterstützung brachte dabei der am Arbeitsboot angebrachte Suchschweinwerfer. Dieser kann individuell in alle Richtungen geschwenkt werden und konnte so mit großer Leuchtkraft das Ufer bzw. der Wasserbereich abgesucht werden.

Ebenso kam ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera zum Einsatz.
Da keine weiteren Hinweise auf die vermeintlich abgängige Person eruiert bzw. keine Person auf und neben der Donau lokalisiert werden konnte, wurde der Einsatz abgebrochen und konnten die Einsatzkräfte abrücken. Der Einsatz war für die Feuerwehr Vichtenstein um 02:58 Uhr beendet.